Kenya

Zoom auf faszinierendes Tierleben

Das Leben kann so einfach sein, die Massai wissen das. Am besten also gleich los von Nairobi, durch idyllische Landschaften in weitläufige Nationalparks mit reichem Leben. Eindrücklich, wie weit die Kontinentalplatten im Great Rift Valley auseinander driften. Schlicht schön die Seen, der Lake Naivasha mit seinen Nilpferden und der Lake Nakuru mit den vielen Flamingos. Durch die Savannen der weiten Masai Mara streifen Gazellen und Raubkatzen, migrieren Antilopen, Gnus, Büffel und Zebras in grossen Herden. Hinter dem Amboseli Nationalpark erhebt sich stolz der Kilimanjaro. Stolz der Tsavo Nationalparks sind die roten Elefanten. Pirschen Sie sich an, brechen Sie auf zu Safaritouren, die Sie nie mehr vergessen. Ein Highlight folgt dem anderen. Was Sie erkennen, vertieft der Guide kompetent. Horchen Sie nachts dem Klagen der Hyänen in abgelegenen Camps und von Lodges aus, die alle Annehmlichkeiten bieten, die Sie sich erträumen. Lassen Sie die abenteuerlichen Tage an begeisternden Stränden am indischen Ozean ausklingen.

© Kenya Tourism Board

Liebe zum Detail @ Water Lovers Beach Resort

KEN_REG_104_20170728_DIA.jpg

Dieses malerische, exklusive und sehr persönliche Resort liegt am endlosen, weissen Sandstrand von Diani Beach. Das familiengeführte Resort ist mit sehr viel Liebe zum Detail eingerichtet.

Water Lovers Beach Resort

KEN_REG_106_20170728_DIA.jpg

Auf dem Weg zum Indischen Ozean

KEN_REG_019_20130718_DIA.jpg

Während acht Tagen erleben Sie die Metropole Nairobi, fahren über die Masai Mara bis zu den sanften Hügeln des Tsavo Nationalparkes, um schliesslich an den Indischen Ozean zu gelangen.

Sehen Sie mit eigenen Augen die legendären roten Elefanten des Tsavo und nutzen Sie die anschliessenden Chance am Strand zu entspannen.

8 Tage Rundreise

Grosse Wanderung

TAZ_DIV_002_20140911_ss.jpg

TAZ_DIV_011_20100601_SS.jpg

Einzigartig und weltweit bekannt ist das Ereignis der «Great Migration». Hunderttausende Gnus und Zebras ziehen im ewigen Kreislauf der Natur durch das Ökosystem der Serengeti.

Infos & Bilder Great Migration

ANGEBOTE

Unterkünfte Total: 25 Angebote

Im östlichen Teil des Mara Naboisho Schutzgebietes, 10 Minuten von der nächsten Flugpiste.

ab CHF 545.-   |   Mehr

35 km südlich von Mombasa.

ab CHF 180.-   |   Mehr

15 Min. vom Zentrum und 30 Min. vom int. Flughafen.

ab CHF 136.-   |   Mehr

In der Amboseli Ebene im Südwesten Kenias, etwa 250 km von Nairobi und 450 km von Mombasa.

ab CHF 114.-   |   Mehr

Nördlich des Mount Kenya - die schneebedeckten Gipfel erheben sich im Süden. Im Norden fällt das Gelände mit atemberaubendem Blick auf den Samburu Nationalpark ab.

ab CHF 649.-   |   Mehr

Im nördlichen Teil des Tsavo West NP, 30 Fahrminuten vom Mtito Andei Gate und nur einen Kilometer von der Flugpiste entfernt.

ab CHF 142.-   |   Mehr

Ruhig, in ursprünglichen Buschland direkt am Strand. Ca. 35 km südlich von Mombasa.

ab CHF 104.-   |   Mehr

Ca. 80 km nördlich von Mombasa.

ab CHF 47.-   |   Mehr

Etwa 180 km von Nairobi entfernt, im Aberdare Nationalpark an einem Wasserloch.  

ab CHF 124.-   |   Mehr

Im Südosten der Masai Mara, nahe der tansanischen Grenze mit einem idyllischen Ausblick auf den Fluss.

ab CHF 605.-   |   Mehr

Etwa 330 km nördlich von Nairobi, mit eigener Flugpiste.

ab CHF 93.-   |   Mehr

Nairobi ist ca. 250 km, die Amboseli Flugpiste 11 km entfernt.

ab CHF 145.-   |   Mehr

An der Westgrenze der Masai Mara in einem privaten Schutzgebiet, 15 Min. von der Flugpiste.

ab CHF 474.-   |   Mehr

Angrenzend an den Tsavo West Nationalpark in Südost-Kenia befindet sich die Lodge etwa 400 km von Nairobi und 200 km von Mombasa entfernt.

ab CHF 122.-   |   Mehr

Mitten im Meru Nationalpark, ca. 380 km nördlich von Nairobi.

ab CHF 278.-   |   Mehr

In einem Vorort von Nairobi, Sie benötigen ca. 1 Stunde bis zum internationalen Flughafen.

ab CHF 869.-   |   Mehr

Am Lake Elmenteita, wenige Fahrminuten vom Lake Nakuru.

ab CHF 281.-   |   Mehr

35 km südlich von Mombasa.

ab CHF 250.-   |   Mehr

14 km nördlich von Mombasa.

ab CHF 77.-   |   Mehr

45 Flugminuten von Nairobi mit anschließender 15 minütiger Pirschfahrt zum Camp.

ab CHF 387.-   |   Mehr

Am 10 km langen Sandstrand. Zum Flughafen ca. 1 Std. Fahrt.

ab CHF 101.-   |   Mehr

Im nordwestlichen Teil der Masai Mara, abgetrennt vom übrigen Schutzgebiet durch den Mara Fluss. Daher ist diese Gegend ruhiger und weniger überlaufen. Über die Privatstraße haben Sie exklusiven Zugang zur Masai Mara.

ab CHF 285.-   |   Mehr

Im Kitirua Schutzgebiet, ca. 140 km von Nairobi entfernt.

ab CHF 221.-   |   Mehr

Im Südosten des Nationalparks.

ab CHF 113.-   |   Mehr

In der unmittelbaren Nähe von Central und Uhuru Park sowie den National Museums of Kenya.

ab CHF 181.-   |   Mehr

INFORMATIONEN

Heimat der Masai

Kenia

Das Leben kann so einfach sein, die Masai wissen das. Am besten also gleich los von Nairobi, durch idyllische Landschaften in weitläufige Nationalparks mit reichem Leben. Eindrucksvoll, wie weit die Kontinentalplatten im Great Rift Valley auseinander driften. Schlicht schön die Seen, der Lake Naivasha mit seinen Nilpferden und der Lake Nakuru mit den vielen Flamingos. Durch die Savannen der weiten Masai Mara streifen Gazellen und Raubkatzen, migrieren Antilopen, Gnus, Büffel und Zebras in großen Herden. Hinter dem Amboseli Nationalpark erhebt sich majestätisch der Kilimanjaro. Stolz der Tsavo Nationalparks sind die roten Elefanten. Pirschen Sie sich an, brechen Sie auf zu Safaritouren, die Sie nie mehr vergessen. Ein Höhepunkt folgt dem anderen. Was Sie erkennen, vertieft der Guide kompetent. Horchen Sie nachts dem Klagen der Hyänen in abgelegenen Camps und von Lodges aus, die alle Annehmlichkeiten bieten, die Sie sich erträumen. Lassen Sie die abenteuerlichen Tage an begeisternden Stränden am Indischen Ozean ausklingen.

Bevölkerung

48 Millionen Einwohner bestehend aus 42 Stämmen; darunter Masai, Samburu, Kikuyu, Kamba, Luo, Turkana, Somali und Zuwanderer.

Einreise

Für die Einreise benötigen Deutsche, Österreicher und Schweizer einen noch mindestens 6 Monate über das Ende der Reise hinaus gültigen Reisepass. Es ist ein Visum erforderlich (Kosten z.Zt. 50 USD, Stand: August 2018). Es kann vorab online beantragt werden (bei Einreise ist das Visum dann ausgedruckt vorzulegen) oder wird am Einreiseflughafen ausgestellt. Weitere Informationen zur Online-Beantragung des Visums sind unter https://immigration.ecitizen.go.ke erhältlich. Falls Sie einen längeren Aufenthalt planen, oder eine andere Nationalität als aufgeführt besitzen, informieren Sie uns oder Ihr Reisebüro vor der Buchung.

Essen und Trinken

Es gibt sehr gutes und meist europäisches Essen. Das Leitungswasser ist kein Trinkwasser. Wasser sollte gekauft oder abgekocht werden.

Gesundheit

In Kenia existiert eine ärztliche Versorgung nur in den Großstädten. Eine Reiseapotheke mit Insektenschutzmitteln, Verbandszeug, Schmerzmitteln und Erste-Hilfe-Ausstattung sollte stets zum Reisegepäck gehören. Nehmen Sie zusätzlich alle für Sie wichtigen Medikamente von zu Hause mit. Besucher, die aus einer Gelbfieberzone einreisen (auch bei Umstieg auf einem afrikanischem Flughafen), müssen eine Gelbfieberimpfung vorweisen können. Gilt nicht für Transitzonen. Eine Hepatitis-Impfung sowie eine Malaria-Prophylaxe werden dringend empfohlen.

Kleidung

Generell liegen Sie mit leichter, heller Baumwoll- bzw. Safarikleidung richtig. Speziell in den kühleren Morgen- und Abendstunden ist ein Pullover oder eine leichte Jacke empfehlenswert. Die Strandhotels und -resorts legen auf korrekte (smart-casual) Kleidung Wert.

Klima und Reisezeit

Kenia ist mit Durchschnittstemperaturen von 23°C das ganze Jahr gut zu bereisen. Die Hauptreisezeit ist der europäische Winter; sehr zu empfehlen sind aber auch die Monate von Juni bis Oktober, da es in dieser Zeit nicht so heiß wird und die Regenwahrscheinlichkeit sehr gering ist. Die kleine Regenzeit geht von Ende Oktober bis Mitte Dezember; die große Regenzeit von Ende März bis Ende Mai erschwert das Reisen erheblich. Zwischen August und Oktober durchzieht die große Tierwanderung die Masai Mara. Abgesehen von den Regenmonaten April und Mai, in denen es recht schwül werden kann, eignet sich die Küste mit bis zu 32°C ganzjährig für einen Strandurlaub.

Telefonieren

Das Mobilfunknetz arbeitet überwiegend mit dem GSM-Netz, so dass Sie Ihr heimisches Handy fast problemlos nutzen können. Günstiger ist es durchaus, sich vor Ort eine SIM-Card zu kaufen (ca. USD 1) und dann für USD 1 pro Minute nach Hause zu telefonieren. Dafür ist eine Registrierung erforderlich.

Ortszeit

Im Sommer beträgt der Zeitunterschied +1 Stunde, im Winter +2 Stunden.

Sprache

Die Amtssprache ist Englisch. Verkehrssprache ist Kiswahili. Die Menschen vor Ort sprechen über 30 weitere Sprachen (z.B. Masai, Luo und Kikuyu) als Muttersprache.

Transport und Verkehr

Hier herrscht Linksverkehr. Die Straßenverhältnisse sind sehr schlecht; die Anmietung eines Mietfahrzeugs ist nicht zu empfehlen. Bei Flügen mit Kleinflugzeugen beträgt die Gesamt-Freigepäckgrenze max.15 kg p.P. inkl. Handgepäck. Aufgrund des begrenzten Stauraumes können keine Hartschalenkoffer befördert werden. Dies gilt auch für Ihre Reise im Safari-Fahrzeug. Wählen Sie daher unbedingt ein „weiches“ Gepäckstück, z.B. eine Reisetasche. Plastiktüten sind in Kenia nicht mehr erlaubt, es ist ratsam im Reisegepäck auf sie zu verzichten.

Unterkünfte

Die Campingplätze sind sehr einfach, meist ohne Einrichtungen. Weiterhin gibt es überwiegend hochwertige Lodges und Camp-Unterkünfte.

Währung und Zahlungsmittel

Die Landeswährung ist der Kenya Shilling (KES). Einige Kreditkarten werden teilweise akzeptiert. Die Mitnahme von USD ist empfehlenswert (Scheine ab 2006)! Bitte achten Sie darauf, dass Sie beim Geldwechsel in Deutschland neue Scheine erhalten.

Stromversorgung

Die Spannung ist 220 Volt und es wird ein Adapter (3-Loch) für britische Dreifachkontakte (Flachkontakte) benötigt.

Feiertage

In Kenia ist ein Trinkgeld für die Reiseleitung, Träger, Fahrer und Köche am Ende der Safari seit Jahren üblich. Wir können diese Beträge nicht in den Reisepreis einrechnen. Planen Sie bitte deshalb für die Safaris ein entsprechendes Trinkgeld ein. Als Richtwerte gelten für den Fahrer/Reiseleiter ca. USD 13-15 und für den Koch (Campingsafaris) ca. USD 10-12 pro Tag. Alle Werte jeweils von der gesamten Gruppe, nicht pro Reisegast.

EXPERTEN

Stefanie Anderegg

Senior Travel Expert
Dreamtime Bern

AfrikaIndischer Ozean

Nadine Eberle

Travel Expert
Dreamtime Baden

AfrikaSüdamerika

Maria Kressler

Manager Africa
Dreamtime Baden

AfrikaIndischer OzeanSüdamerika

Andrea Schindler

Managing Director Dreamtime St. Gallen
Dreamtime St. Gallen

AfrikaIndischer Ozean

KATALOGE

Afrika
Afrika
Private Travel Afrika
Private Travel Afrika

Katalog-Bestellung